Vorspiel – Seine Leidenschaft finden

Leidenschaft finden

Leidenschaft finden und in eine Geschäftsidee wandeln

Seine Leidenschaft finden gehört für einen angehenden Solopreneur oder Unternehmer zur absoluten Grundlage, um ein erfolgreiches Business aufzubauen, mit dem man sich dann auch identifizieren kann.

Das ist ehrlich gesagt gar nicht so leicht wie es sich zu Beginn anhört. Aber mit etwas Ruhe und viel Zeit für sich selbst, in der man versucht sich selbst, inklusive Kindheit und Jugend, zu analysieren, bildet sich allmählich ein Bild, mit dem man eine Vorstellung seiner Leidenschaft finden kann.

Für mich kann ich sagen, dass ich zwar eine recht breite Interessenlage habe, die aber bei weitem nicht mit meinen Fähigkeiten übereinstimmt. Zwei Beispiele: sich selbst für Roboter zu interessieren heißt noch lange nicht in diesem Feld so gut zu sein, dass man etwas Innovatives daraus ableiten könnte, oder gerne (auch beruflich) mit Aktien zu handeln bedeutet nicht von privatem Trading leben zu können. So ist es nun die Aufgabe aus den Interessengebieten erstmal ein wenig auszusortieren und die Kreise enger zu ziehen, um sich auf weniger Gebiete zu fokussieren. Bei Bedarf kann hier natürlich nachträglich adjustiert werden.

Bei mir stellte sich heraus, dass ich zwar gerne mit Menschen zu tun habe, aber auch sehr naturverbunden bin und lieber einen Teil meiner Zeit im Freien verbringe als in einem Büro (was ich momentan dennoch gute 10 Stunden täglich mache). Sei es beim Sport, zum Beispiel mit dem Mountainbike im Wald, zum Boarden und Wandern in den Bergen oder bei der Gartenarbeit zu Hause. Ich habe zwar eine gewisse Technik-Affinität und wenig Berührungsängste damit, aber in einer lifestyle-orientierten Umgebung fühle ich mich am wohlsten. Beim Gedanken ein langweiliges aber einigermaßen ertragreiches Business in einem Sektor der an Postfilialen erinnert, schnürt sich bei mir eher die Brust zusammen.

Leidenschaft finden und Eckpfeiler herausarbeiten

Der Handel mit Produkten und die Bildung von Strukturen im Business interessieren mich weit mehr als die Entwicklung eines neuen Produktes im High-Tech-Bereich. Damit habe ich nun ein paar Eckpfeiler zur Orientierung geschaffen, die ich in die Ideenfindung mit einbeziehen will. Damit sollte es viel leichter sein eine Idee zu entwickeln, die einen in den, von mir gerne zitierten, Flow versetzen.

Vielleicht machst Du dir auch schon mal Gedanken darüber, welche Umstände in Deinem Leben eher eine Bereicherung gleichkommen oder Dich eher belasten. Im nächsten Artikel gehen wir näher auf die Grundidee ein mit der ich mein Projekt entwickelt habe, das ich gerne umsetzen möchte.

Du willst wissen wie sich Unternehmertum light anfühlt?

Gib Deine E-Mail Adresse ein und Du bekommst nicht nur regelmäßige Updates, sondern auch exclusiv aktuelle Projektnews.

Begleite mich auf meine Reise:

2 Kommentare, sei der nächste!

  1. Leidenschaft ist das berühmte A-und-O. Schließlich muss man in der Lage sein sich selbst für sein Unternehmen zu begeistern und das täglich. Mir gefällt auch deine Vorgehensweise sehr. Ein Ziel vor Augen, die Ausgangslage analysieren und dann Orientierung finden. Diese Strategie hilft bei vielen Herausforderungen auf deinem Weg. Aber: schlag deine Eckpfeiler nicht zu tief ein, damit du flexibel bleibst 😉

    Weiterhin viel Erfolg!
    Beste Grüße
    Andreas

    1. Hey Andreas,
      mit Deinem Hinweis auf die Eckpfeiler hast Du vollkommen Recht! Meine Eckpfeiler sind ja zum Glück keine engen Grenzen, sondern sehr offen formuliert. Im Zweifel kann man da auch noch daran rütteln. Sie sollten nur weiterhin zur eigenen Überzeugung passen.
      Die im nächsten Beitrag kreierte Idee habe ich ja auch nicht umsetzen können und treibe nun ganz andere Projekte voran.
      Viele Grüße
      Oli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.